konfrontationen


sun 24.07.2005 jazzgalerie  


-- kleylehof 14:30 --
die selbstschenkerin (sound-installation by noid)
oskar aichinger/ walter malli
paul lovens/ mats brandlmayr

-- jazzgalerie 18:30 --
marco eneidi coalition = eneidi/möbius/ de joode/stangassinger schweiger
vandermark/tilbury/wachsmann/lytton
pow ensemble= luc houtkamp/guy harries/han buhrs/dj do notask/ marije nie
zu feat. mats gustafsson, massimo pupillo/ luca mai/ jacopo battaglia
konfrontationen 05



sonntag 24.juli kleylehof 14 30 uhr
oskar aichinger piano
walter malli soprano sax
walter malli spielte bereits 1980 bei den 1.konfrontationen, und wir freuen uns ganz besonders ihn heuer zusammen mit seinem langjährigen spielpartner und freund oskar aichinger zu einem konzert, welches zentral um das berühmt-berüchtigte wiener lied kreist, begrüssen zu dürfen.
unter dem titel "a wöd musik" widmen sich die beiden eigenwilligen stilisten der wiener impro-szene der musik ihrer heimatstadt. franz schubert und franz mika sind die beiden enden der parabel, der eine bekannt und berühmt und "kunstmusiker", der andere schlosser von beruf, gstanzlschreiber, vorstadt musikant und unbekannt.
oskar aichinger, vielseitiger komponist, bandleader und nach allen erdenklichen seiten offener künstler schätzt an franz mika die völlige absenz von wehleidiger weinseligkeit, falscher todessehnsucht und peinlichem wien-chauvinismus; allesamt vermeintliche grundingredienzen der wiener seele.
stilbeschreibung von oskar aichinger: "man stelle sich einen haufen aus ziegeln, zement, glas, fensterrahmen, türen, heizungsrohren usw. vor. ich sage nicht, dass aus alldem unbedingt ein haus gebaut werden muss, um eine schlüssige gestalt zu formen. es genügt, den ganzen haufen ins museum zu schaffen, schon hat sich seine bedeutung radikal geändert, er ist "form" geworden. nichts anderes hat john cage mit der stille gemacht, er hat sie einfach in den konzertsaal gestellt.(...) wir müssen es verstehen zu berühren, ohne simpel zu verführen und zu manipulieren. das ist in zeiten einer monströsen popular(un)kultur ein heikles unterfangen, aber unbedingt notwendig, damit sich die kunst nicht endgültig selbst aus dem verkehr, sprich dem gesellschaftlichen diskurs zieht.(...) ich träume von einer musik, die ganz der kunst und ihrem komplexen mysterium verpflichtet, aber dennoch begreifbar ist, einfach und zugleich raffiniert, vergleichbar einem guten witz."

martin brandlmayr drums
paul lovens selected and unselected drums, singing saw
high noon am kleylehof - endlich kommt es zu der längst überfälligen begegnung dieser beiden meister ihres faches, oder besser gesagt meister ihres instrumentariums. zu diesem garantiert genuss- und liebevoll zelebrierten "drum-battle" der besonderen art, passt das zitat von muhammad ali: "float like a butterfly, sting like a bee"
martin brandlmayr, als newcomer zu bezeichnen ist fast eine beleidigung, aber in diesem speziellen kontext geht es doch um einen äusserst vergnüglichen generationen-clash. martin brandlmayr hat innerhalb kürzester zeit zu einem individuellen und unverwechselbaren stil gefunden. paul lovens ,im gegensatz zelebriert seinen stil schon über jahrzehnte hinaus. ohren und augen gespitzt - pure lust und spielfreude garantiert.


jazzgalerie ab 18 00
float like a butterfly, sting like a bee
marco eneidi alto sax
werner möbius electronic devices
hermann stangassinger double bass
wilbert de joode double bass
hannes schweiger drums
"This collective improvisation of skilled musicians coming from the post bill dixon / cecil taylor school of black american music, traditional jazz, european improvisation and modern day electronic sounds, comes together to create music that relects the time and crisis that exists in the world that we live in today. one of hippocracy that they hide under the banner of such names as "freedom and democracy", "free trade", "shock and awe", as well as greedy global corporate expansion under the flag waving nationalistic threat of state (read USA - GWB - NAFTA - CAFTA - World Bank) sponsored terrorism." (eneidi)
marco eneidi, langjähriger spielpartner von glenn spearman, raphe malik lisle ellis, schüler von jimmy lyons
mitwirkender in grossensembles von cecil taylor, bill dixon und butch morris, hat letztes jahr nach dem erneuten
wahlsieg von georg w.bush, die usa verlassen und sich vorläufig in wien einen neuen wohnsitz gesucht und gefunden.

ken vandermark/john tilbury/phil wachsmann/paul lytton
ken vandermark saxes, bassclarinet
john tilbury piano
phil wachsmann violin, electronics
paul lytton drums, percussion, electronics
ein weiterer garantierter höhepunkt der konfrontationen 2005 - ken vandermark, saxofon-wirbelwind aus chicago trifft auf die introvertierte britische musizierhaltung par excellence. john tilbury kann man getrost als grossen meister des klavierspiels des ausgehenden 20. und beginnenden 21.jhdts bezeichnen. alle seine aktivitäten aufzuzählen würde diesen rahmen bei weitem sprengen. tilbury ist sowohl in der neuen zeitgenössischen musik ein grossartiger player, er sucht aber auch ständig neue herausforderungen mit jungen und alten improvisatorInnen in der ganzen welt.
phil wachsmann ist dem nickelsdorfer publikum aus zahlreichen verschiedenen auftritten ein begriff, sein mitwirken in einem ensemble garantiert stets für klasse, dynamik und spielwitz. paul lytton gehört seit mehr als 35 jahren zu den besten schlagzeugern, welche der europäischen improvisierten musik zu einem eigenen profil verholfen haben, doch er hat niemals die grosse "afro-amerikanische tradition" des trommelns ausser acht gelassen.nebenbei entwickelte paul lytton ganz eigene perkussive klangkörper, die er dann auch im elektronischen kontext verwendet.
from ancient to the future, könnte hier auch als motto für das ganze quartett stehen.

pow ensemble performs songs, dances and riddles
luc houtkamp computer, saxes
han buhrs voice, electronics
marije nie tap dance
dj donotask turntables,electronics
guy harries computer, voice
paul jeukendrup sound design
"the pow ensemble will perform a program under the title: 'songs, dances and riddles' this dazzling show is a meltdown of rhythms, music, tap dance, soundscapes, noises, jazz tunes and love songs. the computer plays the role of a mediator between all these elements, sometimes merging them together, and occasionally colliding them with each other, leading to original and often surprising combinations.
thus the pow ensemble uses computer music as a potent artistic ambassador, capable of moving among a variety of musical traditions and crossing numerous cultural boundaries, to create music that sounds both familiar and unexpected at the same time." (bandinfo)
luc houtkamp wurde im märz dieses jahres mit dem begehrten niederländischen "vpro/boy edgar prize" für sein aussergewöhnliches gesamtwerk honoriert. ihm gelingt es mit seinem neuen ensemble auf erstaunliche weise so verschiedene genres wie blues, elektronik, free jazz und tap dance zu versöhnen.dieses ensemble ist sensationell-erfrischend und wandelt zielsicher zwischen allen musikalischen grenzen. free jazz, archaische blues-shouts und trip-hop anklänge werden zuerst durch einen intelligenten fleischwolf und dann durch die geschichte gedreht; das endergebnis lässt uns aus dem staunen nicht herauskommen.
han buhrs kennt man als sänger von den schismatics, aus der palinckx band und nicht zuletzt aus dem ex-orchestra.
guy harries, aus israel stammender, in london lebender musiker spielte ursprünglich flöte und war als vokalist tätig. später beschäftigte er sich dann immer mehr mit elektroakustischer musik und elektronik.
dj donotask war 1980 mitbegründer der legendären holländischen hiphop band "urban dance squad" und ist momentan mitglied bei palinckx. marije nie studierte tap dance bei buster brown und gregory hines. sie arbeitet mit dem rotterdam philharmonic orchestra, dem orchestre ssymphonica di milano als auch mit improvisierenden musikerInnen zusammen. paul jeukendrup ist sounddesigner und seine arbeit schätzten bis jetzt persönlichkeiten wie karl heinz stockhausen, peter eötvös, arditti string quartet, schönberg ensemble, christoph marthaler, das hilliard ensemble u.v.a.

zu featuring mats gustafsson
luca t mai alto sax, baritone sax
mats gustafsson baritone sax
massimo pupillo electric bass
jacopo battaglia drums
tönender abschluss der diesjährigen konfrontationen, die band "zu" aus rom, mit mats gustafsson als special guest, wurde uns schon vor jahren von niemand anderen als unseren freunden aus amsterdam , nämlich den ex, ans herz gelegt. ähnlich wie the ex, sind "zu" seit jahren auf allen bühnen dieser welt zuhause (600 concerts worldwide in 5 years of activity). zu sind immer wieder mit verschiedenen gästen und auch als band-zusammenkoppelungen auf der bühne. zusammenarbeiten gab es bis jetzt mit so illustren gästen wie the ex, dälek, peter brötzmann, ruins, fantomas, nomeansno, lightning bolt, vandermark 5, hamid drake, eugene chadbourne. demnächst erscheint eine neue cd mit remixes von dälek, kaffe matthews und dj olive.
ihre letzte, auf atavistic/touch and go erschienene cd zusammen mit ken vandermark`s spaceway incorporated, führte zu sensationellen kritiken in den usa. zu ist eine gewaltige, hochenergetische band, grenzenlos, unbarmherzig laut und modern.

konfrontationen



__PLAYLIST_
_
back to shows overview